Hier schreibt der Eugen-Jaekle-Chorverband

„Bodypercussion and more“ beim EJC-Jugendchortag

  • Bodypercussion mit Benjamin Engel
  • Beim Abschluss des fröhlichen Nachmittags machte die Vorsitzende Michaela Ruf allen Teilnehmern gleich Lust auf die weiteren Workshops und den Auftritt beim Chorfest im nächsten Jahr.

Beim Jugendchortag des Eugen-Jaekle-Chorverbandes ging es in diesem Jahr sehr rhythmisch zu. Gleich zwei Workshops wurden angeboten: Bodypercussion und Trommeln – die Jugend war begeistert!

Der EJC hatte dafür zwei sehr kompetente Dozenten engagiert. Mit einem Auto voll Trommeln aller Art (Bongos, Congas, Djemben, Cajons, etc.) war Norbert Schubert angereist. Im eineinhalbstündigen Workshop erlangten alle Teilnehmer gute Grundkenntnisse, sodass man am Ende sogar eine afrikanische Melodie gemeinsam vortragen konnte.

Die Ausrüstung von Benjamin Engel war eher bescheiden, für Bodypercussion genügt nun einmal der eigene Körper. Dabei ist es jedoch nicht einfach, immer den Rhythmus zu halten, wenn nebenbei drei weitere Gruppen einen ganz anderen Beat von sich geben. Aber auch bei diesem Workshop, konnte sich das Ergebnis beim Abschlussvortrag sehen lassen.

Auf jeden Fall hatten beim Workshop-Nachmittag im Sängerheim in Hofherrnweiler alle viel Spaß, die Jugendlichen, die Dozenten und auch die Betreuerinnen.

Zusammen mit dem bereits Erlernten und einem weiteren Workshop im Beatboxen, will man das Ganze im nächsten Jahr nochmals auffrischen und zu einem bühnenreifen Auftritt zusammenfügen. Natürlich darf dabei auch der Gesang nicht fehlen. Die Verantwortlichen des EJC haben sich da schon einiges einfallen lassen.

Ziel ist es, mit einer kleinen Show beim Chorfest des Schwäbischen Chorverbands in Heilbronn antreten (30.05. - 02.06.2019).

© Eugen-Jaekle-Chorverband 09.07.2018 11:19
1070 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?