Die Geschichte des Wassers

„Die Natur gehört nicht uns, auch das Wasser nicht. Niemand gehört das Wasser, niemand gehört das Gletschereis! Ein Verbrechen ist es, dass eine norwegische Firma Gletschereis in die Wüste für coole Drinks verkaufen darf?!“ Das brodelt in Signe schon lange. 2017 trifft sie als fast 70-jährige Umweltaktivistin eine riskante Entscheidung: Mit ihrem Boot will sie nach Frankreich segeln und ihrer einstigen großen Liebe eine besondere Fracht überbringen. 2041 flüchten die Menschen vor einer großen Dürre in Südeuropa nach Norden in die Wasserländer, so auch David mit seiner fünfjährigen Tochter. Auch dort reicht das Wasser nicht, fast alle flüchten weiter. Doch da finden die beiden Signes Boot in einem vertrockneten Garten. Maja Lundes zweiter Roman einer Klima-Reihe zeigt uns die gravierenden Folgen unseres Handelns in der Natur für die nächsten Generationen auf.

kmü

„Die Geschichte des Wassers“ von Maja Lunde, btb Verlag,
20 Euro

© Gmünder Anzeiger 22.01.2019 15:59
428 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?