Hier schreibt der AWO-Ortsverein Aalen

Ausflug nach Bopfingen

Mehr als 6000 Jahre Geschichte erlebten die Besucherinnen und Besucher der AWO Aalen beim Besuch im historischen Museum im Seelhaus in Bopfingen. Unter der kundigen Führung von Gabi Schumann, die sich für diesen Anlass sogar in ein mittelalterliches Gewand gehüllt hatte, erfuhren die Gäste aus Aalen, dass die Region seit der Jungsteinzeit bewohnt ist. Das Ries mit seinem fruchtbaren Boden lockte früh Siedler an. Den markanten Ipf ließen sich die Kelten nicht entgehen. Sie errichteten einen Fürstensitz auf dem eingeebneten Plateau. Er muss in der damaligen Zeit mit seinen weithin sichtbaren Palisaden sehr beeindruckend gewirkt haben. Keramikscherben, Glasperlen, aber auch Funde aus Griechenland und von der Ostsee belegen die Bedeutung dieser Siedlung. Zwei lebensgroße Figuren illustrieren, wie die vornehmen Bewohner damals ausgesehen haben könnten.
Im stadtgeschichtlichen Teil der Sammlung sind alte, z.T. verschwundene Handwerke ausgestellt. Ein Plumpsklo, eine alte Puppenstube, eine Schusterwerkstatt und Alltagsgegenstände weckten Kindheitserinnerungen der Gäste. „Das kenne ich noch aus der Zeit vor dem Krieg!“ erinnerte sich manche.
Im Anschluss an den Besuch des über 500 Jahre alten Hauses wurden die Besucher aus Aalen von Ruth Schweizer und der AWO Bopfingen eingeladen. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen klang ein schöner und interessanter Nachmittag aus.

© AWO-Ortsverein Aalen 09.06.2019 08:55
1477 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?