50 Jahre nach der Sensation

Großes Event zum Jubiläum der Mondlandung
  • Am Kubus steht die Saturn V startbereit. Foto: mb

Zur Feier der ersten Schritte auf dem Mond veranstaltet die SchwäPo in Zusammenarbeit mit ZEISS und der Sternwarte Ostalb am 20. Juli ein großes Event im Explorhino in Aalen. Auch Astronaut Gerhardt Thiele ist dabei.


Aalen.
Der Adler ist gelandet! Und mit ihm Neil Armstrong, Buzz Aldrin und Michael Collins. Am 21. Juli 1969 landet das Trio auf dem Mond, im Meer der Ruhe. Als erster Mensch betritt Neil Armstrong die pudrige Oberfläche – nach einer fünf Tage langen Reise durch das All. Ein Gänsehautmoment, den etwa 500 Millionen Menschen im Fernsehen mitverfolgen.

Am 21. Juli 2019 jährt sich die Apollo-11-Mission zum 50. Mal. Zeit, auf das epochale Ereignis zurückzublicken. Die Zeiss AG, das Mitmachmuseum explorhino und die Schwäbische Post laden Leser und Mondfans am Samstag, 20. Juli, ins Aalener explorhino zur „SchwäPoskop-Mondnacht“ ein. Gemeinsam mit Ehrengästen aus der Raumfahrt, Wissenschaft und Politik können die Gäste dort gemeinsam auf den historischen Moment zurückblicken.

Für SchwäPo-Chefredakteur Damian Imöhl ist die Mondlandung eine „Menschheitssensation“. Und: „Nur zwölf Menschen waren auf dem Mond.“ Bei der Mondnacht soll diese Leistung gefeiert werden. „Der Tag, an dem der erste Mensch den Mond betreten hat, wird in der gesamten zukünftigen Menschheitsgeschichte unvergessen bleiben. Viele Menschen haben in vielen technischen Disziplinen zusammengearbeitet, um dies möglich zu machen und dabei auch die technischen Grenzen verschoben“, sagt Dr. Vladan Blahnik. Er arbeitet bei Zeiss in der Forschung- und Entwicklung. Bei der Mondnacht spricht Vladan Blahnik über die Zeiss-Objektive, mit denen die Mondlandung festgehalten wurde.

„Die Mondnacht ist Gänsehaut pur“, sagt Damian Imöhl. Bis zur Landung des Adlers wartet jede Menge Programm mit vielen weiteren Experten auf die Besucher. Mit dabei ist Dr. Gerhard Thiele. Der Astronaut, der auf der Ostalb geboren ist, plaudert aus dem Nähkästchen: Wie fühlen sich die Insassen eines Space-Shuttles? Wie lebt es sich in Schwerelosigkeit? Experte für die Apollo-Missionen ist Ulrich Köhler vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Er erzählt bei der Mondnacht spannende Details zu den Apollo-Missionen zwischen 1961 und 1975.

Dr. Stefan Hölzl leitet das Ries-Krater Museum in Nördlingen und ist Hüter der Mondsteine, die die Astronauten von ihrer Mission mitbrachten. Im explorhino spricht Stefan Hölzl über die Besonderheiten des Gesteins. Mit im Gepäck hat er Steine vom Mars.

Damit auch junge Apollo-Fans Spaß haben, startet ein Kostümwettbewerb. Kinder im Raketen- oder Mondkostüm haben freien Eintritt. Die Kids können Raketen bauen, mit den Experten der Aalener Sternwarte einen Blick in den Himmel werfen oder ein Selfie mit dem Astronauten schießen – keine Angst, auch ältere Mondfans dürfen an diese Stationen. Hungrige Besucher werden auf dem Platz vor dem explorhino fündig. Dort gibt’s Käsetaler, Gulaschbrötchen, und und und.sp

Die Mondnacht ist von 18 bis 24 Uhr im Aalener explorhino. Der Eintritt kostet sechs Euro (Familienticket 20 Euro).

SchwäPo-Abonnenten mit einem Gutschein zahlen nur fünf Euro. Kinder im Raketen- oder Mondkostüm haben freien Eintritt.

Verlosung: Aus dem Raketenbanner, das Aalener Kubus hängt, werden Taschen gefertigt, von denen einige wenige auf der Mondnacht unter den Besuchern verlost werden. Zudem liegt in den Taschen noch ein 100-Euro-Einkaufsgutschein von der Stadt Aalen bei.
sp

© Gmünder Anzeiger 09.07.2019 16:26
Ist dieser Artikel lesenswert?